Archiv » 2010 » Ausgabe 7+8/2010 »

Rubriken

Helden der Pressefreiheit (IV)

Tschechien. Alles begann mit einer Wette: Kann man eine Zeitschrift kostenlos und trotzdem erfolgreich machen? ŠtÄpán Kotrba sagte ja und gründete 1996 die kostenlose Monatszeitschrift für Politik „Pražský demokrat“ (Prager Demokrat) – als „Versuch, unabhängigen Journalismus unter Ausschluss wirtschaftlicher Prinzipien zu gestalten“, wie er sagt: „In Tschechien fehlte damals linker Journalismus, die Mehrheit der Redakteure wurde wegen ihrer unkritischen Begeisterung zu neuen PR-Agenten der rechten Partei ODS.“ Als aber fast alle Redakteure von „Pražský demokrat“ Berater der neuen sozialdemokratischen Regierung wurden, ging er 2000 zum Internetmedium „Britské listy“ (Britische Blätter) – „eine Gegenplattform“, sagt Kotrba über die Internetzeitung mit täglich 20.000 Lesern. „Das Schreiben für BL ist ehrenamtlich und mittlerweile zu einer Prestigeangelegenheit geworden, vor allem unter Geisteswissenschaftlern“, erklärt er stolz.

Das Portal machte sich vor allem durch investigativen Journalismus einen Namen. So deckte es auf, dass das georgische Verteidigungsministerium während des Georgienkrieges ein Foto von einer eigenen russischen Rakete des Typs „ToÄka“ zu Propagandazwecken missbrauchte. „Georgien verkaufte es als wahre Explosion einer russischen Rakete“, erklärt Kotrba. Der Journalist schreibt jedoch nicht nur für BL, er kämpft auch für die strenge Einhaltung des journalistischen Ehrenkodex in Tschechien. „Wenn wir im tschechischen Journalismus die Verletzung der journalistischen Grundsätze zulassen, bekommen wir eine Gesellschaft, in der alles möglich ist“, sagt er. Kotrba war drei Jahre Mitglied des Rundfunkrates des Tschechischen Rundfunks und sorgte dafür, dass der Ehrenkodex Teil der Arbeitsverträge der Journalisten öffentlich-rechtlicher Medien wird. Vor kurzem wandte er sich gegen die rechtswidrige Absetzung des Generaldirektors des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, die einen politischen Hintergrund hatte.

Text: Daniela Capcarová (36) arbeitet als freie Journalistin und Dozentin in Prag. Sie ist Mitglied im Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung n-ost, das für „medium magazin“ über „Helden der Pressefreiheit“ berichtet.

Erschienen in Ausgabe 07+08/2010 in der Rubrik “Rubriken” auf Seite 8 bis 8. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.