Archiv » 2010 » Ausgabe 4+5/2010 »

Inhalt

Kleingedrucktes:

Ein harter Schnitt …und das Blut floß in Strömen. Da predigt man nun jahrelang dem Redaktionsengelchen viele Vitamine zu sich zu nehmen, damit es groß und flügge wird. Und dann schneidet es sich ausgerechnet beim Apfelschälen mit dem Messer so tief in den Daumen, dass nur noch Nadel und Faden die Wunde schließen können. Weitere Details aus dem OP-Saal ersparen wir Ihnen hier. Mit harten Schnitten und Notoperationen kennen Sie sich sicher selber aus. Gelegenheiten, solcherlei zu beobachten, gibt es dazu in der Branche derzeit ja reichlich. Zwar fließen dort mehr Tränen als Blut, aber das tut dem Schmerz meistens keinen Abbruch. Linderung tut also not – und dazu wollen wir unseren Teil beitragen. Zum einen indem wir Ihnen, verehrte Leserinnen und Leser, geliebte Abonnentinnen und Abonnenten, mit dem neuen Layout eine mindestens optische Freude bereiten. Zugegeben, auch das ist ein harter Schnitt – aber hoffentlich der Beweis, das solche Schnitte nicht immer Negatives bedeuten müssen. Zum andern möchten wir Sie dezent darauf hinweisen, dass wir mit unseren Abogebühren ebenfalls zu Ihrer Schonung beitragen wollen: Für budgetfreundliche 50 Euro/Jahr inkl. Zustellgebühr erhalten Sie eine Menge schön bedrucktes Papier, einen exklusiven Vorabzugang auf Inhalte bei mediummagazin.de und jede Menge Mehrwert, der kaum in Zahlen auszudrücken ist. Oder sind Sie etwa anderer Meinung? Dann schreiben Sie uns: Konstruktive Kritik ist uns stets willkommen, enthusiastisches Lob aber weitaus lieber, insbesondere kombiniert mit einer Abobestellung (an vertrieb@mediummagazin.de). Wenn Sie sich nicht nur Meriten als Abonnent, sondern auch Honorare als Autor bei uns verdienen wollen, nur zu: Themenvorschläge bitte an redaktion@mediummagazin.de. Dafür, wie für alles andere, gilt auch das übliche Kleingedruckte. Annette Milz

Erschienen in Ausgabe 04+05/2010 in der Rubrik “Inhalt” auf Seite 5 bis 5. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.