Archiv » 2010 » Ausgabe 4+5/2010 »

Praxis

Lob & Preis

Wächterpreis der Tagespresse. Nomen est Omen: Der Wächterpreis geht in diesem Jahr wieder an einen Leyendecker – aber nicht an Hans L. von der „SZ“, sondern an Bernd Leyendecker vom Bonner „General Anzeiger“ – zusammen mit seinen Kollegen Lisa Inhoffen, Rita Klein, Bettina Köhl, Florian Ludwig und Wolfgang Wiedlich. Das Team bekommt den ersten Preis und 12.000 Euro für eine umfangreiche Serie über den 200 Millionen schweren Bauskandal des „World Conference Center Bonn“ (s. a. medium magazin 10/11-2009, „Folgenreiche Millionenfalle“).

Der zweite Preis (8.000 Euro) geht an Christine Kröger, Redakteurin beim „Weser-Kurier“. Sie hatte im Rocker-Milieu über „Bandidos“ und „Hells Angels“ recherchiert. Roland Kirbach von der „Zeit“ erklärte in einer Analyse anschaulich das Cross-Border-Leasing, durch das viele Kommunen ihre Finanzen massiv belastet haben. Dafür bekam er den dritten Preis. Steven Hanke, „Märkische Allgemeine“ in Potsdam, bekommt den Wächterpreis für Volontäre. Die Preisverleihung findet am 5. Mai 2010 im Frankfurter Römer statt, Festredner ist Dr. h.c. Lothar de Maizière.

www.waechterpreis.de

Erschienen in Ausgabe 04+05/2010 in der Rubrik “Praxis” auf Seite 80 bis 80. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.