Archiv » Journalistin » Journalistin 2007 »

Medien

Schwindsucht beim Radio gestoppt

Junge Leute hören wieder mehr Radio. Das belegen die Eckdaten der Radionutzung der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (AG.MA). 73,9 Prozent der 14-bis 29-Jährigen schalten das Radio täglich ein (2007 I: 73,8 Prozent). Bei den 14-bis 49-Jährigen liegt die Tagesreichweite nach den Zahlen der MA 2007 Radio II (veröffentlicht am 17. Juli 2007) bei 79,2 Prozent (2007 I: 79,4 Prozent). Bei allen Deutschen ab 14 Jahren liegt die Tagesreichweite des Hörfunks unverändert bei 79,4 Prozent.

Die Hördauer ist bei den jungen Hörern bis 29 Jahren sogar um 10 Minuten auf 158 Minuten täglich gestiegen. Bei allen Hörern ab 14 Jahren liegt die durchschnittliche Hördauer bei 200 Minuten pro Tag (plus 1 Minute). Im halbjährlichen Sender-Ranking der MA zählt die Messgröße “Hörer gestern”. Telefonisch wird dabei eine Zufalls-Stichprobe der Bevölkerung gefragt, welche(n) Radiosender sie am Vortag gehört hat. Das Verfahren ist nicht unumstritten, aber als Maßeinheit für die Schaltkosten von Radiospots etabliert. Auf den vordersten vier Plätzen in der MA 2007 Radio II liegen Radio NRW mit 1,494 Millionen Hörern (1 Prozent minus gegenüber MA 2007 Radio I), Antenne Bayern mit 985.000 Hörern (9,2 Prozent minus), SWR 3 mit 949.000 Hörern (9,3 Prozent plus) und WDR 4 mit 835.000 Hörern (10,6 Prozent minus). ula

Erschienen in Ausgabe 9/2007 in der Rubrik “Medien” auf Seite 27 bis 27. © Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Seiten ist urheberrechtlich geschützt. Für Fragen zur Nutzung der Inhalte wenden Sie sich bitte direkt an die Redaktion.