Die 14. mm-Chefrunde: Der dreifache Sprung in Stuttgart

Bild 16

Bild 19

Unter einem Dach, räumlich getrennt nur durch ein Stockwerk, aber inhaltlich wie in einer anderen Welt sitzen im Pressehaus Stuttgart die Redaktionen von Stuttgarter Zeitung (StZ) und Stuttgarter Nachrichten (SN): Nach dem sogenannten „Stuttgarter Modell“ werden beide Titel der Südwestdeutschen Medienholding SWMH gemeinsam vermarktet, redaktionell aber getrennt unterhalten.

Während die StZ als Regionalzeitung „mit überregionalem Anspruch“ auftritt (knapp 150.000 verkaufte Auflage) fungieren die SN hauptsächlich als Manteldienstleister für 18 lokale Titel (mit einer Gesamtauflage von rund 365.000 Exemplaren und einer eigenständige Auflage von rund 65.000 Exemplare).

Beide Titel haben im Frühsommer in kurzen Abständen ihre Print und Online-Auftritt in ganz unterschiedlicher Weise tiefgreifend überarbeitet – die Stuttgarter Zeitung mit Unterstützung durch die Berliner Medienagentur KircherBurkhardt, die Stuttgarter Nachrichten mit Zeitungsdesigner Norbert Küpper.

Gleichzeitig wurde in beiden Redaktionen ein unterschiedliches newsroom-Konzept eingeführt.

Dieser dreifache Sprung – Relaunch von Print, Online und redaktionelle Neustruktur – in beiden Regionalzeitungen im unmittelbaren Vergleich und eine Bilanz der bisherigen Marktresonanz ist Thema der 14. “medium magazin-Chefrunde”.

Der Termin: Donnerstag, 8. und Freitag, 9. Oktober 2009 in Stuttgart.

“Chefrunde” ist ein exklusiver Service von “medium magazin”: Etwa vier bis fünfmal im Jahr organisiert Chefredakteurin Annette Milz Hintergrund-Gespräche mit Führungskräften der Medienbranche, um den redaktionellen Erfahrungsaustausch über innovative journalistische Konzepte und Trends zu fördern. Die Teilnahme kostet 290 Euro. Die Teilnehmeranzahl der „Chefrunde“ ist limitiert.

Infos und Anfragen: chefrunde@mediummagazin.de