Dorothea Schmitz

Schülerin an der Axel-Springer-Akademie

Wichtigste Stationen?

10/2014 – 07/2016: 3 Semester Wirtschaftspolitischer Journalismus an der TU Dortmund
03/2015 – 12/2016: BILD NRW in Essen
seit 01/2017: Axel Springer Akademie

Auf welche Geschichte sind Sie besonders stolz?
Das Abschlussprojekt an der Akademie „shotty”, bei dem das Team und ich neue Wege des Journalismus ausprobierten. WhatsApp als Medium für junge Leute zu nutzen und politische Themen interessant um zu setzten – das war Pioneer-Feeling pur!

Was planen Sie als nächstes?

Ein Videoformat zur Bundestagswahl für das online Lifestyle-Magazin www.noizz.de

Wie würden Sie gerne in zehn Jahren arbeiten?
Motiviert, jeden Tag Neues zu erleben!

Welcher gute Rat hat Ihnen in Ihrer Laufbahn besonders weitergeholfen?


Wege ändern und das Bekannte neu betrachten – die Geschichten liegen auf der Straße!

Welche/r Kollege/in hat Ihnen besonders geholfen?
– Fajsz Deaky (jetzt CvD WestCom Medien GmbH, vorher stellv. Redaktionsleiter „Bild“-Ruhrgebiet): Herr Deaky hat mir beigebracht, schnell, kurz und dabei noch gut zu schreiben. Er hat sich immer Zeit genommen, meine Texte mit mir gemeinsam zu überarbeiten und konstruktiv Kritik geübt. Mich immer animiert, besser und kreativer an Geschichten heran zu gehen – auch als ich noch mein Praktikum absolvierte.
– Meine Teamkollegen der Axel Springer Akademie haben mich über den Tellerrand blicken lassen und mich daran erinnert, dass er immer verschieden Denkweisen und Herangehensweisen gibt. Kritik, Streit und Teamarbeit zwischen 18 am Anfang fremden, jungen und verschiedenen Journalisten stärkt den Charakter und ändert die Herangehensweise an den Beruf.

Warum tun Sie eigentlich, was Sie tun? 

Damit ich jeden Tag ein kleines Bisschen meines Wissensdurstes stillen kann.

Außerdem wurden Top30 ausgezeichnet: