Sarah Lindner

Wir helfen Unternehmern und Unternehmerinnen aus der Offline-Welt und Startups dabei, ein Tool zu bekommen, wie sie im Internet automatisch und dauerhaft Kunden ansprechen können. Denn im Business sind die Kunden das A und O.

Firmenname: Video Impression
Gründungsjahr: 2012
Beschäftigte: freie Mitarbeiter, aktuell 5
Internet-Adresse: www.video-impression.com

7 FRAGEN ZU IHREM UNTERNEHMENSVERSTÄNDNIS:

1. Unternehmensprofil:
Wir helfen Unternehmern und Unternehmerinnen aus der Offline-Welt und Startups dabei, ein Tool zu bekommen, wie sie im Internet automatisch und dauerhaft Kunden ansprechen können. Denn im Business sind die Kunden das A und O. Und das Internet hilft uns dabei, nicht so häufig auf den Kunden zugehen zu müssen, sondern den Kunden „ankommen“ zu lassen. Das Ziel ist, damit wertvolle Zeit bei der Neukundenakquise zu sparen. Wir erstellen für den Kunden knackige Onlinevideos, je nach Branche mit dem Fokus „Image schaffen“, „Erklärung geben“ oder „sich als Experte positionieren“.

Wir haben dabei die journalistische Brille auf: Statt platter Werbung relevante Fakten liefern gehört dazu. Was Video Impression auszeichnet: Wir arbeiten in vier Schritten bis zum Erfolgsvideo, so dass der Prozess für den Kunden einfach, transparent und verständlich ist. Nach der Produktion des Videos unterstützen wir beim Upload des Videos auf verschiedenen Videoplattformen, so dass das Firmenvideo bei Google besser gefunden wird. Besonders wichtig ist die Verzahnung mit dem Thema Internet-Marketing. Der Kunde bekommt bei uns einen Einblick darüber, wie er seine Neukundengewinnung weiter automatisieren kann: Video+ Landingpage+ Autoresponder.

2. Ihr persönlicher Werdegang:

  • 2001-2006 Studium Magister Journalistik/Spanisch/Geographie in Halle (Saale), Havanna (Kuba), Hamburg.
  • 2002-2008: Volontariat Norddeutscher Rundfunk
  • 2008-2010: Redakteurin NDR Fernsehen
  • 2010: Stipendiatin/Medienbotschafterin „Robert Bosch Stiftung“ in China, Arbeiten bei Xinhua (3 Monate)
  • 2011-2012 WDR Fernsehen, freie Mitarbeiterin
  • 2012 Video Impression – Gründung und Aufbau

3. Ihr Unternehmensleitsatz, -philosophie oder Motto:
Meine persönliche Vision: Jedes Unternehmen im Internet zeigt sich, so wie es ist, authentisch und offen – natürlich mit Videos aus den unterschiedlichen Bereichen: Produktion, Kundenstimmen, Mission, Mitarbeiterführung usw.

Motto: Machen wir das Internet persönlicher – mit Videos von Video Impression.

Das Internet funktioniert übrigens nach den gleichen Regeln wie die Offline-Welt: Sähen Sie Offenheit und Transparenz, dann ernten Sie Vertrauen. Ich glaube fest daran, dass die Unternehmen, offen sind, mehr Kunden bekommen, mehr Umsatz machen und mehr zufriedene Mitarbeiter haben.

4. So ist mein Unternehmen entstanden…
Als ich mich mit der lange in mir schon brodelnden Idee beschäftigte, mich selbständig zu machen, besuchte ich auch Unternehmerkongresse und typische Netzwerkveranstaltungen. Im Gespräch fiel mir immer wieder auf – wenn man sich ein paar Minuten lang mit Ihnen unterhält – wie sehr sie an Ihr Produkt glauben und wie sie dahinter stehen. Doch dann schaute ich auf Ihrer Internetseite und war fast abgeschreckt.
Dort sind reine Textwüsten, nur das übliche Blabla, was viele andere auch schreiben und das, was ich vorher erlebt hatte, kommt fast nie rüber. Bilder, Wörter, Stimme, und die richtigen Bilder – damit können auch kleinere Unternehmer ohne ein riesiges Marketingbudget im Internet Kunden ansprechen. Und es muss ja gar nicht eine 6.000 Euro Produktion sein, um ein vernünftiges Video zu machen.
Viele Studien beweisen, dass sich der Trend Videomarketing ein unheimliches Potential hat: Damit kann ein Unternehmen nicht nur sehr gut bei Google gefunden werden, sondern sich auch gleich „zeigen“. Und unser Gehirn und Bauch reagiert ganz anders, und überprüft anders, wenn wir echte Stimmen hören und Menschen sehen.

5. Was war dabei die größte Hürde bzw. was sollten Neu-Gründerinnen vermeiden?
Ach ja. Man geht durch so einige Täler und es geht nicht immer alles sofort so, wie ich es mir vorgestellt habe. Zum Beispiel die Frage: Wie komme ich denn nun an die ersten Kunden ran? Am Anfang habe ich selbst den Fehler gemacht, erst mal Kunden zu suchen, statt sie – wie oben beschrieben – mit Video und Autoresponder „einzufangen“.
Ich habe viel gelernt – wenn etwas funktioniert, merkt man das. Wenn es nicht funktioniert und das über Wochen hinweg, muss man den Weg ändern. Eine Firmengründung ist eine tolle Chance, sich selbst zu erkennen und zu wachsen. Ganz ehrlich sage ich jetzt: Ich habe am Anfang den Fehler gemacht, zu viel auf „Unternehmensberater“ zu hören, doch nicht alles, was da so geraten und gesagt wurde, war sinnvoll. Zum Beispiel wurde mir geraten, am Anfang erst mal alles selbst zu machen. Ganz ehrlich, in der Rückschau hat es mir viel mehr gebracht, so viel wie möglich abzugeben. Selbst machen muss man als Unternehmerin immer noch genug: Macht nicht den Fehler, die Dinge, die andere besser können, selbst machen zu wollen.

6. Was war bisher ihr größter Erfolg?
Für mich ist es immer ein toller Erfolg, von einem Kunden zu hören, dass er mit dem von uns konzipierten und produzierten Video überdurchschnittlich zufrieden ist. Wenn der Kunde mit dem Video neue Kunden akquirieren kann – ohne dafür ständig hinter dem Kunden herlaufen zu müssen, ist das etwas, worüber ich mich sehr freue. Den Unternehmer zu entlasten, das ist unser Ziel.

7. Wer hat sie gefördert? Gab es Vorbilder?
Ich finde viele Unternehmer interessant, die es geschafft haben, neben ihrer normalen Tätigkeit ein System zu verändern. Menschen, die etwas anders denken, Menschen, die einen Sinn im Leben sehen und etwas verändern wollen, statt alles nur einfach hinzunehmen. Ein Vorbild, von dem ich mir auch noch viel Lässigkeit abschauen kann, ist sicherlich Richard Brandson. Ich würde gerne auch mal ins All fliegen und Bilder mitbringen 🙂