Journalisten helfen Journalisten

Ungeheuer und menschliche Wesen

Die Weihnachtspost von Journalisten helfen Journalisten e.V. und einige erfreuliche Nachrichten: Wem der gemeinnützige Verein in diesem Jahr helfen konnte. ……”Gestern Abend zog der Scheich durch die Stadt. Er hielt eine Lampe in der Hand und rief: “Genügend Ungeheuer und Teufel habe ich schon gesehen, nach menschlichen Wesen verlangt es mir!“ Dschaläl-ed-Din Rumi, 1207-1273, persischer Mystiker […]



Kriegsjunkies, Karrieristen und vergessene Helfer

Tomas Avenarius, der langjährige Nahostkorrespondent der ‚Süddeutschen Zeitung“, hat vor kurzen eine heftige, nicht frei von Zorn formulierte Kritik an fragwürdigen Aspekten und dubiosen Figuren im aktuell wieder boomenden ‚Kriegsjournalismus’ geübt ( SZ, 23./24. August 2014 -Print). Da gäbe es zu viele „Eitle, Uninformierte, Karrieristen oder Kriegsjunkies, die Gewalt und Leid brauchten, um sich lebendig zu […]



Verzweifelter Ruf aus Belgrad: “Bitte helft uns”!

Manchmal erreichen uns Anfragen, die zu lesen schon schwer fällt. Ein freier Journalist aus Belgrad, der bereits seit vielen Jahren mit JhJ in Kontakt steht, schickte uns vor im November folgende Mail: „Ich muss Euch dringend um Hilfe bitten, obwohl Ihr vor einigen Monaten mitgeteilt habt, dass in diesem Jahr nichts mehr zu machen ist. […]



Es geht um die Wahrheit

Kriegsreportern wird manchmal vorgeworfen, ihr Beruf sei zynisch, ja voyeuristisch. Wieso ihr Job jedoch essentiell ist, erzählten jüngst die Journalisten Carolin Emcke und Terry Anderson: 



Brandanschlag auf Journalisten

Der bolivianische Rundfunkjournalist Fernando Vidal wurde mit beispielloser Brutalität in seinem Studio überfallen. JhJ berichtet und bittet um Hilfe:



Hilfe für einen Helfer

Victor Bwire hilft vielen gefährdeten Journalisten und ihren Angehörigen. Jetzt braucht er ausnahmsweise selbst Hilfe. von Carl Wilhelm Macke, JHJ Victor Bwire aus Nairobi ist kein verfolgter oder inhaftierter Journalist.  Er sitzt nicht im Gefängnis, befindet sich nicht auf der Flucht, ist kein Adressat von permanenten Todesdrohungen. Man hat nicht sein technisches Equipment geklaut oder […]



Geköpft und erhängt

Journalisten in Mexiko, die sich den Drogenkartellen entgegenstellen und über Gewalttaten berichten, schweben automatisch in Lebensgefahr. In den vergangenen Monaten wurden wieder Kollegen ermordet. von Carl Wilhelm Macke, JHJ Der Verein „Journalisten helfen Journalisten“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kolleginnen und Kollegen in Krisenregionen zu helfen. Tag für Tag erhält man da Mails, in […]



In Gedenken an Egon Scotland

Am 26. Juli dieses Jahres vor genau zwanzig Jahren wurde nahe der kroatischen Stadt Glina, nur rund 50 Kilometer von Zagreb entfernt, der SZ-Reporter Egon Scotland erschossen. Man könnte aus diesem Anlaß noch einmal dieses Ereignis in allen schrecklichen Einzelheiten nacherzählen. Genügend Dokumentationsmaterial gibt es dazu inzwischen auch. Man könnte auch noch einmal daran erinnern, […]



Freiheit mit Risiken

Zur  Situation der  “Freelancer” und insbesondere der Journalistinnen in Syrien und im arabischen Raum – ein Beitrag von Carl Wilhelm Macke, JhJ: “Es waren nicht zuletzt auch Journalistinnen und Journalisten, die zu den politischen Veränderungen in Nordafrika beigetragen haben. Und schon unter den Diktaturen von Mubarak und Ben Ali gehörten Blogger in Ägypten und Tunesien zu […]



“Schreib auf, soviel du kannst”

Zur Verhaftung von Ratko Mladic: Carl Wilhelm Mackes Tagebuchnotiz vom 26.05.2011 “Die erste Reaktion nach der Nachricht von der Verhaftung von Ratko Mladic': sofort zum Haidhauser Friedhof gehen (in der Nähe unserer Wohnung) und Egon Scotland die Nachricht ‘überbringen’. In diesem Jahr jährt sich zum 20. Mal der gewaltsame Tod von Egon anläßlich einer Reportagereise […]